ZUR DETERMINATION DER FARB- UND FORMGESTALTUNG DIESER INTERNETSEITE

DER " ROTE FADEN" KANN AUCH FÜR EINE METAPHER DER DIALEKTIK STEHEN

 

Die FARB- und FORMGESTALTUNG einer Homepage ist ein nicht ganz unbedeutender Faktor auf die Sehgewohnheit eines Individuums. Eine bestimmte Art der Gestaltung kann eine indirekte und subjektive Wirkung auf das Bewusstsein eines Individuums haben - wenn ja, dann wirkt sie als unmittelbare Kraft auf den Intellekt des Individuums ein.

Da mein Werk eine Metapher GEGEN ein SCHWARZ - WEISS DENKEN, und FÜR eine Allegorie der FREIHEIT steht, sind die Farben SCHWARZ und WEISS als Grundfarben dieser Homepage bewusst gewählt - sie bilden wie kein anderes Farbenpaar einen DOPPELTEN KONTRAST zu meinen Oelbildern.

Die dritte wichtige Farbe meiner Internetseite ist die Signalfarbe ROT, welche den KONTRAST und die SYNTHESE des SCHWARZ - WEISS DENKENS auf meine virtuelle Plattform transportiert, und somit zu einer VERDOPPELUNG meiner INTENTION wird. VERDOPPELUNG in dem Sinne, dass zum einen meine INTENTION sich in meinen Oelbildern manifestiert und zum anderen diese INTENTION sich wiederum in der Gestaltung meiner Internetseite fortsetzt.

Diese ART der VERDOPPELUNG wird zusätzlich imHintergrundbild der Homepage durch eine bewusst gewählte Form generiert, und zwar der der SERIENFORM, welche an eine analoge Bildfolge des Mediums Film erinnern können. Diese Wiederholungen wiederum können meine INTENTION um ein unbestimmtes Maß POTENZIEREN.

Die SERIENFORM zeigt sich auf meiner Homepage, wie auch in meinen MEZZOPAINTS:

   MINIMEZZOS  -  DIPTYCHONS
   MEZZOPAINTOS  -  TRIPTYCHONS
   MEZZOPLEXOS  -  POLYPTYCHONS

 

 

Die DIALEKTIK, die sich in Gestalt der Farbpraesentation zeigt, ist:

die AKZEPTIERTE SYNTHESE - ROT, die sich aus der THESE - SCHWARZ oder WEISS - und der ANTITHESE - WEISS oder SCHWARZ zusammensetzt.

Die Farbe ROT ist hierbei die SIGNALFARBE und manifestiert sich damit als METAPHER GEGEN ein SCHWARZ - WEISS DENKEN, und FÜR eine ALLEGORIE der FREIHEIT. DIALEKTIK als geistige Gymnastik beim Durchspielen entgegengesetzter Positionen hinsichtlich der Erörterung philosophischer Fragen, kann durchaus nützlich sein. "Akzeptierte Synthese" nur, da eine "wahre Synthese" nicht gefunden werden kann. Es wird immer nur eine "AKZEPTIERTE SYNTHESE" sein, die die groeßtmoegliche Annaeherung der Argumentatoren zueinander bildet.

Die Argumentation von THESE und ANTITHESE wird solange durchexerziert bis die Differenz von Argument und Gegenargument den kleinstmoeglichen Wert erreicht hat - die Argumentatoren sich somit stets nur auf eine "AKZEPTIERTE SYNTHESE" einigen koennen.

(c) Copyright by TREBORI - Rob ZH. ALL Rights Reserved.

 

 

   Home